Browsed by
Schlagwort: Glyphosat

Glyphosat – RoundUp

Glyphosat – RoundUp

das weltweit am meisten genutzte Pflanzenschutzmittel ist wahrscheinlich krebserregend ― davor warnen führende Wissenschaftler gerade! Monsanto fordert nun, dass die Weltgesundheitsorganisation ihren bahnbrechenden Bericht widerruft, und könnte die Wissenschaft so zum Schweigen bringen. Doch Experten sagen, dass ein dringender Aufruf der Öffentlichkeit das verhindern kann.  In der EU wird Glyphosat offiziell überprüft  Die   Die Gefahr ist eindeutig — dieses Gift wird in unseren Lebensmitteln, auf unseren Feldern, Spielplätzen und Straßen eingesetzt. Sorgen wir dafür, dass es vom Markt genommen wird.

Monsanto rüstet sich. Glyphosat ist die Grundlage für „RoundUp“ — der Chemie-Pfeiler, auf den sich Monsantos Gentech-Imperium stützt. Es bringt jedes Jahr 6 Milliarden Dollar ein. Das Unternehmen behauptet, die WHO habe in ihrem Bericht Studien ignoriert, die die Unbedenklichkeit von Glyphosat belegen. Doch diese 17 Wissenschaftler sind keine Narren — sie gehören zu den besten Onkologie-Experten der Welt! Sie haben sich umfassend mit unabhängigen Studien befasst und dabei Studien von Unternehmen ausgelassen, die die Zulassung ihrer Produkte bezwecken wollten. Die Regulierungsbehörden berufen sich hauptsächlich auf Tests von Unternehmen, die ihre Gifte auf den Markt bringen wollen! Entscheidende Befunde gelangen nicht an die Öffentlichkeit, weil sie “unter das Geschäftsgeheimnis fallen”. Bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit besteht das wissenschaftliche Gremium zu 58% aus Mitgliedern, die Verbindungen zum Sektor pflegen. Es ist verrückt, doch so sieht unser System nun einmal aus. Und gerade deshalb ist unser gemeinsamer Einsatz so wichtig, damit dieser entscheidende Bericht nicht ignoriert wird. Einige Länder haben Glyphosat bereits verboten. Jetzt steht es in Kanada, Brasilien, der EU und den USA auf dem Prüfstand. Eine einmalige Gelegenheit also, weltweit das Blatt zu wenden. Machen Sie mit und verbreiten Sie den Aufruf:

Unterzeichnen Sie den dringenden Aufruf und berichten Sie allen davon:

Petition unterzeichnen

 An den EU-Kommissar für Gesundheit, Vytenis Andriukaitis, die Behörden in den USA, Kanada und Brasilien und alle Ministerien und Regulierungsbehören für Gesundheits- und Umweltpolitik:

Als Bürger als aller Welt sind wir darüber alarmiert, dass Glyphosat für Menschen “wahrscheinlich krebserregend” ist. Wir fordern Sie auf, das Vorsorgeprinzip anzuwenden und die Zulassung von Glyphosat, welches in Pflanzenschutzmitteln wie Monsantos RoundUp enthalten ist, sofort aufzuheben. Wir bitten Sie außerdem, die Studien in dem Bericht der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) in ihre aktuellen Sicherheitsprüfungen miteinzubeziehen. Bitte sorgen Sie dafür, dass alle Prüfungen transparent sind, auf unabhängigen Studien beruhen und von unabhängigen Forschern bewertet werden, die keinem Interessenkonflikt unterliegen. Solange Glyphosat nicht als unbedenklich eingestuft werden kann, müssen Sie dafür sorgen, dass die Menschen ihm nicht ausgesetzt sind.

hier klicken:

https://secure.avaaz.org/de/monsanto_dont_silence_science_loc_eu/?cuEjTab

Wir das Avaaz Team haben es schon mehrmals geschafft — wir haben dazu beigetragen, in der EU ein Moratorium für bienengefährdende Neonikotinoide zu erwirken und in Argentinien eine riesige Saatgut-Fabrik von Monsanto zu stoppen. Schützen wir jetzt unsere Gesundheit, damit wir nicht als Versuchskaninchen herhalten müssen. Dies könnte ein Durchbruch für die sichere und nachhaltige Landwirtschaft sein, die unser Planet braucht.

Über Glyphosat habe ich mehrfach berichtet. Im Suchfenster eingeben : Glyphosat oder Roundup

per 20.4.2015 haben fast 380.000 Menschen die Petition unterzeichnet. 500.000 Stimmen sind notwendig.

 

pl

Weingut Zotz Heitersheim

Weingut Zotz Heitersheim

Geht man auf den Feldwegen der Weinberge im Heitersheimer Maltesergarten spazieren, so sieht man  unterschiedlichste Bewirtschaftungsmethoden. Bis zu  75 %  sind die Rebzeilen mit dem Glyphosat  – Roundup gespritzt.

Es ist einfach wohltuend, wenn man  auch auf Reben trifft, die nach den Richtlinien für umweltschonenden Weinbau gehegt und gepflegt werden. Diese Art der Rebkultur verzichtet auf Herbizide und Insektizide sowie weitergehend auf synthetischen Dünger.  Dafür werden artengerechte Begrünungsgemische eingesät, wodurch der Boden durch das Wurzelwerk aufgelockert und gleichzeitig mit Nährstoffen versorgt wird.

Das Weingut Zotz in Heitersheim hat 1980 angefangen, ihre Weinberge im Sinne einer  nachhaltigen Biodiversität zu bewirtschaften. Verantwortlich hierfür ist der talentierte und mit Sachverstand ausgestattete Christian Fin. Ihm sind unter anderem die “ Zotz typischen Nistkästen „ zu verdanken und es macht Freude, seinen Ideen und Vorstellung zuzuhören.IMG_2466 Zotz

So ist es nicht verwunderlich, dass  Trauben aus einer biologischen Anbauweise eben eine besondere Qualität und eine komplexe Aromenvielfalt im Wein wiederspiegeln.

In einer Wein – Wander – Gruppe haben wir  einen Sauvignon Blanc vom Weingut Zotz verkostet und eine Weinexpertise erstellt.

  IMG_2825Zotz Sauvignon

Herkunft:                           Heitersheimer Maltesergarten

                                               Markgräflerland – Baden

Bodenart:                           Lehm-Lössboden

Jahrgang:                           2012

Qualitätsstufe:                  Kabinett

Traubensorte:                   Sauvignon Blanc

Kreuzung:                           Traminer mit Chenin Blanc

Synonym:                            Muskat-Silvaner

Weinbeschreibung:

Farbe: hellgelb mit leicht grünen Reflexen

Nase: grüne Noten wie frisch gemähtes Gras mit vielen wilden Kräutern, leichter Duft nach weißen Johannisbeeren, Stachelbeeren und Maracuja.

Gaumen: Knackige  Säure verstärkt mit Crapefruitaromen bei einer ausgleichenden Restsüße erzeugen einen lang anhaltenden Genuss.

Analysedaten:                    12 % vol. Alc

                                                4,0 g / l Restzucker

                                                6,9 g / l Säure

Serviertemperatur:          10° C

Preis pro 0,75 ltr.              € 7.80 ab Weingut

Fazit: Ein Sauvignon Blanc auf dem Weg ein ganz großer zu werden. Gelingt es den Weinmachern vom Weingut Zotz,  die für die würzigen und nach exotischen Früchten duftenden Pyrazine und Thiole durch entsprechende Laubarbeiten und / oder zeitversetzte Lese gegenüber den grünen Aromen bildenden Methoypyrazinen zu optimieren, dann wird dieser Wein perfekt.

Weitere Berichte über den Sauvignon Blanc in diesem Blog

bvd

Roundup – Glyphosat

Roundup – Glyphosat

Das Unkrautvernichtungsmittel „Roundup“ (oder Clinic ) mit dem Wirkstoff Glyphosat, ist das meistverwendete Breitbandherbizid in der Landwirtschaft.  Auch im Weinbau ist dieses Mittel immer mehr allgegenwärtig. Die typisch braunen Brandspuren des Herbizids entstehen dadurch, dass in den besprühten Pflanzen der Mechanismus für die Stickstoffaufnahme unterbrochen wird und sie somit absterben.

Der Pflanzenphysiologe an der Uni Hohenheim Günter Neumann bestätigt die neuesten Forschungsergebnisse des US-Pflanzenpathologen Prof. Don Huber .

Roundup – Glyphosat:

  •  reichert sich in den Wurzeln an und kann Pflanzenschäden auslösen.

  •  fördert den Befall mit Wurzelpilzen – Fusarium – . Diese wiederum setzen giftige Stoffwechselprodukte frei die Mykotoxine bilden und hoch karzinogen sind bzw. verantwortlich sind für Leber- und Nierenkrebs.

  • toxische Wirkung, insbesondere durch die in Roundup als Netzmittel beigefügten ethoxylierten Talgamine ( POEA und Tallowamin)

  •  behindert die Ansammlung von Knöllchenbakterien, was negative Auswirkungen für die Pflanzenverfügbarkeit von Stickstoff, Mangan und Phosphor hat. Die Folge davon ist ein erforderlicher Ausgleich durch Dünger. Dies wiederum bedingt erneutes Spritzen .

  • sammelt sich im Boden an und ist laut einer französischen Studie biologisch nicht abbaubar, was schon jetzt ein damit verbundenes erhöhtes Vorkommen von Allergien mit sich zieht.

 siehe Clip von 3sat: Gift auf dem Acker – Monsanto Roundup

Eine Frage an die Weinbauinstitute:

Beim Auslesen des jährlich anfallenden Rebschnittes verweist man auf den dann fehlenden Humus und entsprechenden Nährstoffwert.

Wie verhält es sich  im Falle von Roundup gespritzten Reben ?

IMG_2322

Im Bild zwei angrenzende Rebanlagen m i t  und  o h n e  Spritz.

Bei meiner Wein-Wanderung mit Gästen aus Berlin durfte ich eine plausible Erklärung für die Spritzerei konstruieren.

IMG_2340scal Rebenblüte

Etwas einfacher war es dann, dieses Foto als „Rebenblüte“ zu erklären.

Quelle: www.weinhalle.de

btuck