Browsed by
Kategorie: Weinverkostungen

Regent 2010er aus Bamlach

Regent 2010er aus Bamlach

der Regent ist eine pilzresistente Rotweinsorte. Sie braucht nur ein Minimum an Pflanzenschutzmittel.  Im Jahre 1967 als ( Silvaner x Müller Thurgau) x Chambourcin gekreuzt und seit 1995 im Sortenverzeichnis aufgenommen, erlebte im Markgräflerland eine Schnellgeburt in der Anpflanzung dieses hochgelobten roten Neulings. Ebenso schnell ging die Rodung vonstatten. Bislang sagte ich immer, das ist ein Wein zum Färben von  blassen Rotweinen; man bekommt eine tintenblaue Zunge beim Verkosten usw. So schmeckt kein Rotwein!!

Nachdem ich eine fast vergessene Flasche Regent aus dem Jahre 2010 geöffnet und verkostet habe, muss ich diese Vorurteile revidieren.  Im Glas zeigt der Regent eine hohe Farbdichte bis hin zu tiefem violettrot. In der Nase findet man würzige Aromen nach mediterranen Kräutern, umgeben von Süßkirschen und Pflaumen. Eine relativ milde Säure und ein fast samtiges Tannin machen ihn zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis. Im Abgang finde ich Nuancen von Trüffelschokolade.

Das Besondere an diesem 2010er Regent ist die Tatsache, dass ein unbekannter Winzer aus dem Markgräflerland diesen herrlichen Tropfen  jedes Jahr für seinen Haustrunk sowie für Freunde und Bekannte vinifiziert. Der Preis liegt bei etwa € 4.50 die Flasche ab Hof .  Interessant ist der Verschluss mit einem extrudierten Kunststoffstopfen .Gerne können Sie ein paar Flaschen über mich ( ohne Aufschlag ) beziehen.

Heute wage ich zu sagen, ein Markgräfler Regent braucht mindestens 7 Jahre um sich zu entwickeln und zu reifen.

Ewe

 

 

 

 

Federweiss 2015 er

Federweiss 2015 er

Weingut Thomas MARUGG in Fläsch – Ausserort ( CH).

In der Regel fährt man schnellst möglich über die Autobahn  durch das Gebiet der „Bündner Herrschaft“ Richtung Chur / Davos und weiter.

Für Weinliebhaber, die  noch Zeit und Muße mitbringen, lohnt sich ein  Abstecher in das Weinbaugebiet von Fläsch . Einfach  im Heidiland von der E 43  abfahren.

In dieser Region mit ca. 450 ha. ist der Wein knapp, kontigentiert  und  auf 2 Jahre hinaus schon verkauft .  So z.B. beim Weingut Gantenbein in Fläsch oder beim Weingut Eichholz in Jenins.

Das kleine Weingut von Thomas Marugg gefällt mir sehr gut, weil die Philosophie

„Wir arbeiten mit der Natur – aus Verantwortung gegenüber kommenden Generationen“

gelebt wird.

 Ein „Federweiss“ entsteht vorzugsweise aus reinem Ablaufsaft ( Saignée ) von leicht angepressten Pinot Noir –  Trauben. Die Vinifizierung erfolgt wie ein Weisswein. In der Deutschschweiz hat sich jedoch die Bezeichnung Blanc de Noir durchgesetzt.

Wir probierten am 12.8. diesen Federweiss bei mir im Garten  in Heitersheim im Markgräflerland :

  • sommerliche Außentemperatur 27 °.

  • mit 8 ° wird dieser Wein eingeschenkt.

  • das Glas beschlägt sich taufrisch

  • eine leichte Perlage an der Glasinnenseite zeigt Frische und Lebendigkeit an.

  • die Farbe des Weines gleicht der auf dem Teller servierten geräucherten Lachsforelle.

  • leichte Aromen von Walderdbeeren, reifen Sauerkirschen und weißen Ribisili.

  • dezente Würzigkeit nach Rosmarin. Ganz leichte Citruskomponente.

Der Preis pro Flasche liegt bei CHF 18,50. Für Schweizer Verhältnisse sehr günstig.

In der Gruppe der mir bekannten Roséweine ein gelungener sehr guter Ausreißer. Empfehlenswert.

Chapeau Thomas.

BvG

IMG_3259

Mondial du Chasselas Aigle 2016

Mondial du Chasselas Aigle 2016

ist ein weltweit  ausgeschriebener Wettbewerb für die Weine dieser Rebsorte, die landläufig unter dem Rebsorten – Synonym:  Chasselas – Fendant – Gutedel bekannt sind. Die fünfte Auflage verzeichnete mit 763 Weinen ein Rekordergebnis bei der Teilnahme. Bei der Siegerehrung im Schloss Aigle im Waadtland war das Markgräflerland mit seinen Gutedeln respektabel vertreten.Den Schwerpunkt bestimmen am Mondial du Chasselas die Schweizer Weine: 684 kamen aus dem Mutterland des Gutedels, 52 kamen aus Deutschland (im Vorjahr 37), 19 aus Frankreich, je drei aus Kanada und Ungarn und je einer aus den USA und Mexiko.

Die Präsenz der Markgräfler am Mondial du Casselas zeigt sich auch in den zwei Trophäen, für den besten Wein der Kategorien „Swing“ und „Bester deutscher Wein„, gestiftet von der Ersten Markgräfler Weinbruderschaft und vom Markgräfler Wein e.V.

Kategorie „SWING“ mit max. 11,5 % vol. alc.

IMG_3053

Goldmedaille:

1 : Weingut Löffler aus Staufen 

  2015 er Grüner Markgräfler    mit 90,1 Punkten

 2 : Sekt- und Weingut Schweigler aus Binzen

2015 er Grüner Markgräfler    mit 89,6 Punkten

Beide Weine kommen aus der Gruppe der „Weingräfler“  mit Ihren leichten Linien „Grüner Markgräfler“ Rosa Markgräfler und Blauer Markgräfler. Ein Zusammenschluss von 9 Weinerzeugern, mit gleichem Auftreten, gleichen Qualitätsgrundsätzen und doch individuellen  verschiedenen Weinen bei jedem Weinmacher.

 

photo-oberbadischer-juiln-2016Silbermedaille

Weingut Steinle aus Ballrechten  2015 er Gutedel Kabinett  mit 87,3 Punkten

Weingut Zotz aus Heitersheim    2015 er Gutedel Kabinett   mit 87,3 Punkten

Kategorie „EDELSÜSS“

Goldmedaille:

1. Winzerkeller Auggener Schäf    Gutedel Eiswein   mit 92,2 Punkten

2.  WG Schliengen               Lindenhof Gutedel     mit 90,3 Punkten

Kategorie „trockene Weißweine“

Goldmedaille und bester Gutedel in dieser Kategorie

  1.   Domaine Schoffit, Elsass         Chasselas Vieilles Vignes