Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Sehnsucht Heimat vom 21.-24. Juli. 2017

 Traditionell findet im Juli das Hoffest im Weingut Lämmlin-Schindler zusammen mit dem Gasthaus Krone in Mauchen statt.

Dieses Jahr ist der Künstler Gerhard Völkle aus Binzen zu Gast, der mit seinem Kunstprojekt „Sehnsucht Heimat“, einem gelungenen Mix aus Tradition und Moderne, einer der angesagtesten Künstler zeitgenössischer Schwarzwaldkunst ist.

Das Hoffest beginnt am Freitag 21. Juli um 18 Uhr mit der Vernissage und kleinem Umtrunk im Innenhof des Weingutes. Das anschließende Gabelmenü ist ausverkauft.

Am Samstag 22. Juli beginnt das Hoffest ab 16 Uhr. Angeboten werden Schwarzwaldartikel, Heimatschmuck von Perlenunikate Heidrun Marget, gute Weine, feines Essen

und ab 18 Uhr Tanzmusik mit dem bekannten Duo Piano Cocktail aus Waldkirch.

Am Sonntag 23. Juli beginnt der badische Hoffestsonntag rund um das Thema Heimat um 12 Uhr mit Martin Mayer und seinen Dorfmusikanten aus Schliengen und dem Chor Pinot Presto aus Mauchen.

Ab 18 Uhr spielt der Dolce Vita Jazzclub aus Müllheim.

Die alemannische Mundartgruppe Kulissebürzler hat ihr Premiere am Montag 24. Juli um 20 Uhr im Innenhof des Weinguts.

 

 

 

 

Read Full Post »

mit den beiden Weingütern Schneider-Pfefferle und Julius Zotz.

Eine passende Alternative zur herkömmlichen betrieblichen Weihnachtsfeier

Read Full Post »

Jedes Jahr um die Sommersonnenwende werden in verschiedenen Kategorien  die besten Chasselas  – oder auch Gutedel und Fendant  genannt –  auf dem Schloss Aigle verkostet und  gekürt. Aus 6 verschiedenen Ländern wurden 791 Weine angestellt. Dem Armin Sütterlin ein Dankeschön für das aktuelle Foto .

In der Kategorie „SWING“ für leichte Weine bis 11,5 % vol. alc. ist der Gewinner  2017 das Ecovin – Weingut Daniel Feuerstein in Heitersheim. Herzlichen Glückwunsch. Dem Daniel gönne ich diese außergewöhnliche Auszeichnung. Er war im Jahre 2007 der Pionier, der meiner Idee der leichten und lebendigen Weine folgte  und  den ersten „Grüner Markgräfler“ mit 10 % vol. alc. erzeugte. Der Siegerpokal  wurde von der Ersten Markgräfler Weinbruderschaft gestiftet.

Landhotel zur Krone in Heitersheim am 24.6.2017 . Verkostung des Siegerweines am Samstagsstammtisch.

Bodenständig , naturrein, filigran, ohne viel Getue  sauber ausgebaut….ein Trinkvergnügen der besonderen Art.

 

 

 

 

Read Full Post »

Wieder ist es soweit. Einladung Saisoneröffnug 2016

Einladung Saisoneröffnug 2016_2pl

Read Full Post »

Weingräfler – Tour vom 10.September bis 13 September 2015

beschreibung-10-9-13-9-2015-akt3004      ( hier klicken )

Weitere Angebote über die Leiste „Wein – Kultur – Wandern “

 

 

Read Full Post »

image001hoffest

Programmhinweis unter:

http://www.laemmlin-schindler.de/aktuelles/aktuelle-Termin

 

pl

Read Full Post »

Wagemutig begann das Bio-Weingut Roth im fränkischen Wiesenbronn ,  mit dem Experiment, Wein in zwei eiförmigen Betonbehältern zu vinifizieren. Beim Rotwein wartet man noch  gespannt auf das Ergebnis. Der 2012er Weißwein aus einem vierteiligen Mischsatz  hat bereits gezeigt, dass es ein guter Weg zu einem außergewöhnlichen Tropfen ist. Mutig auch der Name des Weines:  „  Q.E.D – Quod Errat Demonstrantum „ – Was zu beweisen war.

Vinothek

Seit rund 150 Jahren wird Beton als Behältermaterial eingesetzt.  Die Fachwelt ist sich per heute bewusst, dass die neue Eiform aus Sichtbeton gewisse Vorteile aufweist:

  • Nach Claudius Ptolemäus bedingt die Eiform des Goldenen Schnitts  keinen toten Winkel. Somit kann sich der Wein während der Gärphase und Lagerung ohne Kanten und Ecken bewegen. Dies begünstigt eine Zirkulation der Weininhaltsstoffe  und die Aufnahme winziger Sauerstoffmoleküle werden positiv beeinflusst.
  • Durch die feinen Poren in der Betonwand dringt Sauerstoff im optimalen Verhältnis bis an den Wein. Ziel ist dabei ein besseres Wachstum der Hefen bei Gärbeginn und eine Polymerisierung und Stabilisierung des Weines bei der Reifung.

jedoch bestimmte Nachteile mit sich bringt:

  • Fragen auf die chemischen Reaktionen wie den Einfluss auf organische Säuren und den ph-Wert.
  • Einfluss auf Spurenelemente und Schwermetalle,  auf Alkali-/Erdalkali- und Anionen

(Siehe: Weinausbau im Betontank im Heft 25/11 das deutsche Weinmagazin)

Angela_BetoneiscalNach den Erfahrungen der ersten „Betonei-Pioniere“: auf dem Foto, Angela Mitschlich vom Weingut Meinklang im Burgenland, Weingut Ludwig Knoll , Weingut Sauer, wurden neue Zemente aus geeigneten Gesteinskörnungen zur Herstellung von Betonen entwickelt. Diese neue Zement-Generation setzt das Weingut Roth ein und macht dabei sehr gute Erfahrungen.

Die Erklärung zum Mischsatz erfolgt im nächsten Beitrag nebst einer Verkostungsnotiz des Q.E.D

Bvd

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: