Browsed by
Kategorie: Grüner Markgräfler

Aperol trifft Grüner Markgräfler

Aperol trifft Grüner Markgräfler

Apero kommt von Aperitif.

Aperol ist ein Likör aus Italien, der aufgrund seines fruchtig-bitteren Geschmacks meist als Aperitif oder in Cocktails verwendet wird. Er ist ein Destillat aus Rhabarber, Chinarinde, Enzian, Bitterorangen und aromatischen Kräutern mit orange-roter Färbung und einem bittersüßen Aroma. Aperol hat in Italien einen Alkoholgehalt von 11 Prozent, in Deutschland seit Anfang 2006 15 Prozent.

Die Brüder Luigi und Silvio Barbieri reisen 1919 von Venedig zur internationalen Messe nach Padua, um der Öffentlichkeit ihre neueste Kreation zu präsentieren: Aperol

Zehn Weingräfler aus dem Markgräflerland stellen im Jahre 2007 ihren frischen und lebendigen „Grüner Markgräfler“ Gutedel  vor. Der Alkoholhalt liegt bei diesem Wein bei 10 % .

Ideal um beide zu einem feinen Aperitif zu vereinigen. Dazu gehören

I. in der klassischen Form als Grüner Aperol:

1 cl Aperol und 10 – 12  cl Grüner Markgräfler und ein Eiswürfel aus Orangensaft.

 II. in der spritzigen Variante für 0,2 Liter

2 cl Aperol und 12 cl. Grüner Markgräfler und 6 cl. Mineralwasser oder Winzersekt  / alternativ Secco. Eiswürfel aus Orangensaft.

Passt ideal dazu: Deutschlands bester Bio-Secco 2010 vom Weingut Rieger in Betberg und ein 2010er „Grüner Markgräfler“ von einem der neun Erzeuger dieses Regioproduktes.

Zu beziehen über: www.weingraefler.de und www.huegelheimer-wein.de/

Gutedel – physiologische Reife 2011

Gutedel – physiologische Reife 2011

schaute man nicht auf die Oechsle °,  könnte heute am 26.8.2011 der Lesebeginn für die Gutedeltraube sein. Die physiologische Reife oder alkoholische und aromatische Reife ist in einigen Rebgärtem vorhanden. Diese ist maßgeblich für die innere Qualität des Weines. Das Zusammenwirken von Oechslegraden, Säure- und ph-wert, Färbung der Beerenhaut, Elastizität des Fruchtfleisches, Reifezustand der Traubenkerne und das Aroma der Beeren selber bestimmen den Lesezeitraum der Trauben. In den romanischen Ländern nennt man das Maturation.

Leicht lassen sich die Kerne vom Fruchtfleisch lösen und werden durch die Oxidation  bräunlich.

Noch zu sehr schaut man durch den Refraktometer auf möglichst hohe Oechsle ° um einen entsprechend höheren Alkoholgehalt zu erzielen. Neue Mess- und Analysewerkzeuge wie das G r a p e – S c a n  – V e r f a h r e n geben Aufschluss zur Beurteilung des Reife- und Gesundheitsgrades von Trauben und dem Most. Siehe den Artikel über die physiologische Reife. Trotz moderner Verfahren muss letztlich der Winzer und Weinmacher den Beginn der Lese mit ihrer Erfahrung bestimmen.

Speziell aus der Gutedeltraube kann man filigrane, fruchtige und leichte Weine gewinnen, wenn man nicht auf zu hohe Oechsle schaut. So ergeben 74 Oechsle 10,0 % vol. alc. Das zur Gruppe der Weingräfler gehörende Weingut Schneider in Heitersheim erzeugte mit dem Jahrgang 2010 den wohl leichtesten trockenen Gutedel, ein Grüner Markgräfler   mit 9,3 % vol. alc.  Ein frisches und lebendiges Weinvergnügen.

Hinsichtlich der derzeit hageltypischen Witterung ist ein früherer Lesebeginn geboten, wenn die physiologische Reife vorhanden ist. Oechsle ° sind dann von untergeordneter Bedeutung. Außerdem sinken bei zu warmen Nächten die Säurewerte bzw. erhöhen sich die ph-werte. Wie in den Jahren´2003 und 2009 ist die Zugabe von Weinsäure erlaubt.

Grüner Markgräfler – Weintipp von Natalie Lumpp

Grüner Markgräfler – Weintipp von Natalie Lumpp

Die Weinexpertin Natalie Lumpp hat als Sommelière die besten Auszeichnungen erhalten. Sie gibt Seminare, schreibt Kolumnen und tritt im Fernsehen auf wie z.B. im ARD – Buffet. Für die 2011 April – Ausgabe BRIGITTE hat sie unter Weintipp / Kochen drei von insgesamt neun „Grüner Markgräfler“ vom Jahrgang 2010 getestet.

Weingut Wolfgang Löffler – Staufen – Wettelbrunn –

Ganz frisch, leicht, fruchtig und er duftet wie frische Kräuter und Melonen. Im Gaumen bekommt er mehr Minze, und er trinkt sich ganz leicht – ideal auch an heißeren Tagen. Ich empfehle ihn zum Spargesalat mit Cottage Cheese.

10 % vol. Alc.       4,4 g/l RZ        5,8 g / l Säure

Weingut Lämmlin – Schindler – Mauchen –

wirkt kerniger und bringt mehr den typischen Gutedelduft von Mandeln und Nüssen mit. Im Gaumen behält er alles, was er im Duft versprochen hat! Ganz prima zu den Spargeln mit Pesto und Ei.

10,0 % vol. Alc.      4, 7 gr / l RZ       5.8 gr / l Säure

Winzergenossenschaft Hügelheim

Und dieser 2010er Grüner Markgräfler hat den unglaublich grünen Duft von Äpfeln und Birnen. Im Mund kommen mehr kräuterige Aromen durch. Probieren Sie ihn z.B. zum gekräuterten Spargel im Wok oder zum grünen Spargel.

9,8 % vol. alc.     5,5 gr / l  RZ      5,8 gr / l Säure

Das BRIGITTE Probierpaket mit den drei unterschiedlichen Weinen „Grüner Markgräfler“ bekommen Sie inkl. Versand für € 22.50 bei der Winzergenossenschaft Hügelheim.

Tel. 07631 4020 oder info@wghuegelheim.de

Feinste Spargelgerichte zu den genannten Weinen finden Sie im Heft 10 April Ausgabe der BRIGITTE