Phenole und Alkohol im Wein

Phenole und Alkohol im Wein

– in der Prävention und Therapie – ?

Bekannt sind:

  • Phenole im Wein haben vorbeugende Wirkung auf die Blutverdünnung und die Cholesterinwerte.
  •  Rotwein hemmt die Bildung von Karies und mindert die Gefahr von Trombosen.
  • Antibakterielle Wirkung im Darm durch Polyphenole
  • Die schützenden Effekte werden vor allem den Polyphenolen zugeschrieben, die freie Radikale fixieren, mit Enzymen wechselwirken und somit das Immunsystem stärken.

Neue Forschungsergebnisse im Fachmagazin „American Journal of Nutrition „

  • Ateriosklerose  und Gefäßentzündung bedingen einander. An gesunden Blutgefäßwänden hat die Aterienverkalkung so gut wie keine Chance.
  • Bei chronischer Entzündung bilden sich Adhäsionsmoleküle, die das Andocken  von Ablagerungen zulassen.
  • Zusätzliche Ausschüttung von Botenstoffen wie  Zytokine, locken die weißen Blutzellen des Immunsystem die Leukozyten in die Falle. Diese wiederum fördern den Entzündungsprozess.
  • Polyphenole und Alkohol im Rotwein hemmen die Bildung von Leukozyten – Adhäsionsmolekülen wie das E-Selektin und dem entzündungsfördernden Interleukin 6. (siehe ausführlich unter klick in Quellen)
  • Alkohol und Phenole vermindern unabhängig voneinander weitere spezifische Entzündungsfaktoren wie das Zytokin MCP-1.
  • dies ist ein möglicher Ansatz für die Forschung: Rotwein als Prävention und Therapie  bei Gefäßerkrankungen.

Mäßiger Genuss ist Voraussetzung

  • für eine positive Auswirkung bei der Frau 20 gr. Alc. /  und beim Mann 40 gr. Alc. täglich max.
  • Umrechnungsfaktor von % vol. alc zu Alkohol in Gramm ist : 8 mal vol. % =  gr. / liter oder 1 % vol. = 8 gr. / liter
  • Ein Liter Wein mit 10 % vol. alc = 80 gr . / ein Liter mit 13 % vol.alc = 104 gr.

Quellenangabe.

Die Rolle von Adhäsionsmolekülen bei entzündlichen Krankheiten (klick)

Der Deutsche Weinbau - Heft 19/12 Dr. Claudia Stein-Hammer
Die Deutsche Weinakademie informiert regelmäßig in "DER DEUTSCHE WEINBAU" zu Wein und Gesundheit im Allgemeinen und Speziellen.
Rodrigo  & Bosco 2006; Singh et al., 2008).

B:vd

3 Gedanken zu „Phenole und Alkohol im Wein

  1. Ich finde es interessant, dass durch einen moderaten Konsum von Rotwein und dessen antioxidativer Wirkung, trotz des für den Körper giftigen Alkohols, diversen Krankheiten vorgebeugt werden kann.

  2. Dominik, Sie haben recht, ein mäßiger Genuss ist Voraussetzung
    für eine positive Auswirkung: bei der Frau 20 gr. Alc. / und beim Mann 40 gr. Alc. täglich max.
    Umrechnungsfaktor von % vol. alc zu Alkohol in Gramm ist : 8 mal vol. % = gr. / liter oder 1 % vol. = 8 gr. / liter
    Ein Liter Wein mit 10 % vol. alc = 80 gr . / ein Liter mit 13 % vol.alc = 104 gr.
    Au0erdem haben die Rotweine je nach Sorte und Lage unterschiedliche Phenolgehalte.
    LG aus dem Markgräflerland
    Berthold

Kommentar verfassen