Wasser & Wein

Wasser & Wein

ein überaus interessantes Thema im Rahmen des Weinsensoriums 2012 im Weingut Zimmermann in Schliengen.

Mineralwasser sind Wasser mit und ohne Kohlensäure, von Kohlensäure befreite Wasser, mit Kohlensäure aus eigener Quelle oder mit Zusatz von CO².  Wolfgang Schleicher sagt: Jedes Mineralwasser hat einen genetischen Fingerabdruck. Das ist ähnlich  wie der Terroir-Charakter beim Wein. Wir haben fünf Mineralwasser versucht zu probieren. Ungeschult ist es für mich ungleich schwerer als Weine zu analysieren. Auffallend  waren bei vier Proben die unterschiedliche Größe der Kohlensäurebläschen. Ich gehe davon aus, dass die feinperligen Bläschen die natürliche Kohlensäure abbildet und die molligen zugesetztes CO² darstellt. Beide gehen keine Verbindung miteinander ein. Als Einheimischer schmeckte mir das Mineralwasser aus Liel besonders gut.

Welches Wasser passt zu welchem Wein ? Grundsätzlich gehe ich gefühlsmäßig davon aus, dass Wasser und Wein aus der gleichen Region zusammen harmonieren; wohlgemerkt jedes Getränk nebeneinander genießen und nicht mischen. Beim Lieler Wasser stehen Mineralien und Hydrogencarbonat in einem ausgewogenen Verhältnis, der Nitratgehalt ist nahezu Null. Zu gerbstoffreichem Rotwein passt Lieler Still, ein leicht perlendes Wasser, dessen reiner Geschmack die Struktur und den Charakter des Weines begleiten. Ein kräftiger Weißwein mit mittlerer Säure harmoniert mit dem prickelnden Vital. Eleganz und Fruchtigkeit bleiben erhalten. Weine mit hoher Restsüsse brauchen Lieler Classic .

Empfehlung: Der Sommelier-Weltmeister Markus Del Monego hat ein Buch veröffentlicht: <Wasser – Trinkgenuss für jeden Tag >

Nach der anstrengenden und trockenen Wasserverkostung offerierte Karl-Ernst Zimmermann uns eine Jungweinprobe. Über die Sorten: Gutedel, Weißburgunder, Grauburgunder, Muskateller, Muskatsilvaner und Blauer Spätburgunder bis hin zu Grundweinen für die Sektaufbereitung war jeweils ein erstaunter und freudiger Laut der Seminarverkoster zu hören. Rassige Säure, ausgeprägte Fruchtaromen, grüne Nuancen….einfach ein sehr guter Jahrgang der in Zimmermanns Keller heranreift. Teilweise hört man noch leise das Plubbern der zweiten Gärung, dem Biologischen Säureabbau ( BSA ) . Hier wird die aggressive Apfelsäure in Milchsäure umgewandelt und es entstehen feinperlige Kohlensäurebläschen.

Danke Karl Ernst für die excellenten Weinseminare 2012. Ich freue mich schon auf die Seminare im kommenden Jahr. Traditionell beendeten wir im Berghofstüble oberhalb von Bad Bellingen unsere erfolgreichen Sensorikkurse.Eine Kürbiskernsuppe vom Feinsten. B+PB

B+PB

Kommentar verfassen