Reblaus in Ligurien

Reblaus in Ligurien

Die Reblaus ( ital. fillosera ) richtet in den Steillagen der Weinberge von West-Ligurien keinen Schaden an.  Dieser schlimmste Feind der Rebkultur mag keine hohe Lagen, keine sandigen Böden und nicht den Meeresschiefer „Scistomarnoso“. Tenuta Anfosso aus dem Neviatal bzw. Dolceacqua – Gebiet nennt dieses Gestein im Dialekt „Sgrütu“. Die Rebstöcke erreichen hier bereits ein Alter um die 130 Jahre. Und trotzdem konnten wir an einer wild wuchernden Rebe Gallen mit Eiern entdecken, aus denen sich die Maigallenläuse entwickeln. Im Foto Uraltstöcke von der autochthonen Rebsorte Rossese und der weißen Traube Vermentino aus dem Rebberg von Tenuta Anfosso.

P.S.

Bericht I stammt aus der herrlichen Wein-Wanderwoche vom 8.9. – 15.9.2012  – Westligurien – wo die Alpen ins Meer fallen -.

Reiseführer Marijan Lazic / ARBASPÀA-Catherina Unger

B:Hdv

Kommentar verfassen