Traubenreste – SnowFree

Traubenreste – SnowFree

Salz sparendes, biologisches Schmelzmittel, basierend auf ausgepressten Traubenrückständen wie Stiele, Traubenhaut und- kernen.

Der schweizerisch-französische Parfumeur Florent Théotiste beobachtete in der Natur, dass der Schnee auf ausgestreuten Trebern in den Weinbergen viel schneller schmilzt als auf benachbarten freien Flächen. Anscheinend handelt es sich um eine leistungsstarke, kontinuierliche exotherme Reaktion, bei der große Wärmemengen freigesetzt werden.

Aus der Beobachtung wurde eine Erfindung:  „Snowfree“. Treber bzw. Traubenreste werden auf eine Korngröße von 0,5 bis  3 Millimeter  gemahlen  und mit 30 % Streusalz vermischt.  Dieses Granulat kommt in diesem Winter mit 10.000 to in Frankreich testmäßig bei Glatteis und Schnee zur Anwendung. Die bestreuten Flächen sollen doppelt so schnell schmelzen und die Langzeitwirkung beträgt bei erneuten Schneefällen oder Frost vier Wochen. Snowfree ermöglicht es,  70 % weniger Streusalz einzusetzen. Gleichzeitig ist das organische Produkt in natürlicher Weise abbaubar.

Ich bin gespannt auf die wirtschaftlichen Kosten zur Herstellung des salzigen Trebergranulates. Denn die Traubenrückstände finden heute bereits ihren Markt über die Verwertung in Biogasanlagen oder zur Herstellung von Pflanzenkohle bzw. Biochar.

Trotzdem eine super Beobachtung in der Natur und Umsetzung nach der Idee von Florent Théotiste.

Kommentar verfassen