Aufhebung des Anbaustopps – Berechtigte Angst der Winzer ?

Aufhebung des Anbaustopps – Berechtigte Angst der Winzer ?

im Markgräflerland formiert sich der Widerstand gegen die freie und großzügige Bepflanzung von Reben in der Rheinebene. Ab 2015 soll es nach dem Willen der EU so sein.  Die Bezirkskellerei Markgräflerland empfing Landwirtschaftsminister Köberle am 20.11.2011 und teilte ihm ihre Sorgen gegen die Aufhebung des Anbaustopps mit. Geschäftsführer Gerhard Rüdlin und andere Redner machten auf folgende Auswirkungen aufmerksam:

  • Flächenfreigabe komme großen Konzernen aus Übersee zugute

  • Produktion in die Billigschiene

  • Für die Bezirkskellerei wäre eine noch kostengünstigere Produktion nicht möglich.

  • Vermarktung eigener Produktion müsse besser werden

  • Reben, wo jetzt der Mais wächst, ein Schrecken

Landwirtschaftsminister Köberle erwägte zur Not bestimmte Subventionsmöglichkeiten. Gerhard Rüdlin will jedoch nicht an diesem Tropf hängen. Die Politik dürfe ihrerseits eine solche Entwicklung „Anbaustopp“ überhaupt nicht zulassen, so seine Forderung.

Kommentar:

Es gibt bereits Zuschüsse  so etwa für

  • Export von Wein außerhalb der EU

  • Fusionen und Kooperationen im Weinbau

  • Anbau in Steillagen

Kann mir nicht vorstellen, dass Profi Gerhard Rüdlin nichts von diesen Programmen genutzt hat.

Man erfährt leider nie die Gründe der Brüsseler Entscheidungsträger, warum der Anbaustopp aufgehoben werden soll.

Warum rufen wir nach der Politik es zu regeln und richten uns nicht nach  der freien Marktwirtschaft?

417 nationale Subventionsgesetze gibt es bereits in Deutschland.

Warum will ein Weinbaukonzern aus Übersee in der Rheinebene 800 ha. Rebfläche kaufen, wenn hier im Markgräflerland der ltr. Qualitätswein für um die € 2,– verkauft wird?  Auch diese Konzerne arbeiten gewinnorientiert und können nicht noch günstiger Wein erzeugen. Also muss ein anderer Grund das Kaufansinnen unterstützen.

In meinem Bericht vom 1. August 2010 sind weitere Anregungen und Diskussionspunkte angesprochen.

In jedem Negativum steckt auch ein Pro.

4 Gedanken zu „Aufhebung des Anbaustopps – Berechtigte Angst der Winzer ?

Kommentar verfassen