Manifest – Ziele und Absichten europäischer Winzer

Manifest – Ziele und Absichten europäischer Winzer

ein historisches Manifesto dei „Vignerons d´Europe 2009“ vom 7. Dezember 2009 im Palazzo Vecchio in Florenz.

Den europäischen Weinbergen droht ein ökologischer Kollaps. Das wäre ein unwiderbringlicher Verlust einer 7ooo jährigen Weinkultur.

Die SlowFood Organisation hat die Winzer aus allen Weinbauregionen Europas nach Florenz eingeladen. Es geht um ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Weinbaus sowie über die Qualität der europäischen Weinproduktion.

500 gekommenen Winzern  geht es um die Wegfindung, wie man:

  • der kulturellen und ökologischen Identität des Winzers und die  Lebensgeschichte seiner Weine gegen die Übermacht der Agrochemie, der Bürokratie und der Massenproduktion
  • den neuen Rebkrankheiten wie ESCA, Eutypiose, Schwarzer Brenner, Panaschüre, Schwarzfleckenkrankhet etc.
  • der neu aufkeimenden und scheinbar ausgerotteten Reblauskrankheit
  • den klimatischen Veränderungen

entgegentritt und sinnvolle, gehbare Wege baut.

Die Geschichte des Weinbaus ist eine Historie  aus der Vielfalt und Liebe zur Natur, zum eigenen Land und deren Kultur, erwachsen aus der Schaffenskraft und Schönheit.  In 20 verschiedenen Muttersprachen fanden die Winzer zueinander, weil sie alle die gleiche Sprache der Ehrfurcht vor der Natur und der Tradition verstehen.

Höhepunkt der Zusammenkunft war das  auf italienisch verfasste Manifest. Verkündet wurde es am 7. Dezember 2009 im ehrwürdigen Palazzo Vecchio unter den Blicken von Michelangelo und Leonardo da Vinci.  Das Manifest wurde in alle Sprachen übersetzt und hat folgende Ziele und Absichten

Manifesto dei “Vignerons d’Europe 2009”

Die Arbeiten im Weinberg, im Keller und im Verkauf liegen in der Hand des Winzers.

Der Winzer produziert lebendige, genussvolle Weine. Sie sind die Frucht seines Terroirs, seiner Leidenschaft und des authentischen Ausdrucks einer Tradition.

Der Winzer sieht den Verbraucher als seinen Koproduzenten.

Der Winzer bewahrt und gestaltet die Landschaft, indem er die Biodiversität bereichert und die Kulturgeschichte seines Weinbergs respektiert und fortschreibt.

Der Winzer übernimmt die Verantwortung für die Erhaltung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit sowie für die Harmonie des Ökosystems Weinberg.

Der Winzer setzt sich zum Schutz der Lebewesen für den Verzicht auf Kunstdünger, synthetische Pflanzenschutzmittel und gentechnisch veränderte Organismen ein.

Der Winzer geht bewusst mit seinen Grenzen um und sucht in all seinem Tun das Optimum, nicht das Maximum.

Der Winzer übernimmt die Verantwortung für sein Tun. Er handelt aus Respekt vor der Umwelt und vor der Gesundheit des Konsumenten sowie der Bewohner seiner Region und der Erde überhaupt.

Der Winzer bemüht sich um den Aufbau von lokalen und weltweiten Netzwerken mit anderen Winzern, Landwirten, Lebensmittelproduzenten, Köchen, Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Lehrern und der Bevölkerung.

Der Winzer arbeitet transparent: er sagt, was er tut und er tut, was er sagt.

Die in Florenz versammelten Vignerons d’Europe fordern die nationalen und europäischen Behörden auf, nicht durch bürokratische Hürden und eher für die Industrie geeignete Regelungen die Arbeit und die Besonderheit der europäischen Winzer zu behindern.

Grundlage für diesen Bericht ist die Ausarbeitung :

Winzer in Europa,  dieses Manifest soll wesentlicher Inhalt Eurer Firmenphilosophie werden.


Ein Gedanke zu „Manifest – Ziele und Absichten europäischer Winzer

Kommentar verfassen