Rebholz – Hackschnitzel zur energetischen Wärmegewinnung

Rebholz – Hackschnitzel zur energetischen Wärmegewinnung

Fortsetzung aus dem Bericht:

Rebholz-Krankheiten und Präventation IMG_3642

IMG_3746GutedelStock ESCA an einem Gutedelstock am 23.8.2009

sowie

Rebholz – Hackselanlage mit Auffangbehälter

Am 17.4.2009 starteten Willis Wein Idee und Karl Nicolaus Fünfgeld einen IMG_3166 Feldversuch  zur  Häckselung  bei gleichzeitiger Aufnahme des Rebholzes .

Das gesammelte Material wird in einen Container verfrachtet IMG_3179Kippende

und anschließend  in einer Großfeuerungsanlage unter  2/ 3 Buchenholzhackschnitzel und 1/3 Rebholzschnitzel beigemischt und verfeuert. Ein Energieabfall zur Verfeuerung mit nur Buchenholzhackschnitzel war nicht wesentlich  meßbar.

Erste Werte bei ernergetischer Umwandlung von Rebholz:

Die beigemischte Menge von ca. 22 m³  war im Prinzip nicht repräsentativ hoch genug, um eine exakte Wärmemessung und Rückstandsmeldung abgeben zu können.

Auf einem ha. Weinberg mit mittlerem Rebholzanfall können  11-12 m³ Rebholz eingesammelt werden. Dies entspricht einem Gewicht von 1,75 tonnen / ha.  Die Mengenermittlung erfolgte bei einem Wassergehalt von 25 %. Die in bisherigen Veröffentlichungen genannten Werte von bis zu  3 to /ha sind unserer Erfahrung nach zu hoch angesetzt. In Großfeuerungsanlagen können Feuchtigkeitswerte bis 40 % im Rebholz  problemlos verarbeitet werden.

In der Regel erreicht 25 % feuchtes Rebholz einen Heizwert von 4  kWh / kg.  Umgerechnet benötigt man 3,3 kg Rebholz um den Heizwert von 1 l Heizöl zu erreichen.

Bei 1, 75 to pro ha entspricht die energetische Umwandlung einem Heizwert von 530 Liter Heizöl / ha.

Das Häckselmaterial wurde durch die Schlagmesser etwas zu sehr verfasert. IMG_3173 Die Schneidtechnik wird derzeit optimiert und den Erfordernissen zur Verfeuerung in einer Hackschnitzelanlage angepasst.

Ein weitere Feldversuch folgt im Februar 2010.

Gesucht werden für Angang 2010   im Raum Heitersheim ca. 100 ha zur Häckselung bei gleichzeitiger Einsammlung des Rebholzbeschnittes.

Technische und kaufmännische Fragen zum Thema Rebholz und deren energetischer Verwertung  können Sie bei uns anfordern.

berthold.willi@t-online.de

4 Gedanken zu „Rebholz – Hackschnitzel zur energetischen Wärmegewinnung

  1. Hallo Herr Wittmann,
    wahrscheinlich Ende Februar Anfang März, wenn die Feuchtigkeit in dem Rebschnitt gesunken ist. Es darf außerdem kein Schnee liegen. Termin wird bekanntgegeben.

  2. Guten Tag,
    haben Sie Versuche mit der Herstellung von Briketts aus gehäckseltem Rebholz durchgeführt? … und mit welchem Ergebnis?
    Gruß aus der Südpfalz

  3. Guten Abend Herr Lang,
    keine Erfahrung mit der Herstellung von Briketts. Zum einen befassen wir uns mit der Prävention von Rebholzkrankheiten und gleichzeitiger energetischer Verwertung in einer Hackschnitzelanlage. Alternativ kann Schnittgut zu Biokohle oder in Biomasseanlagen umgewandelt werden. Gruß aus dem Markgräflerland.

Kommentar verfassen